Hegeschau 2024 mit Staatsminister Aiwanger

Aiterhofen. Die Kreisgruppe Straubing Stadt und Land des Bayerischen Jagdverbandes e.V. veranstaltete vergangenen Freitag die öffentliche Hege- und Naturschutzschau. 

In jagdlicher Atmosphäre nahmen wieder viele Jägerinnen und Jäger, aber auch einige Gäste an der jährlichen Hegeschau teil, veranstaltet von der Kreisgruppe Straubing in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Jagdbehörde.

Auch Staatsminister und stellv. Ministerpräsident Hubert Aiwanger sprach in Aiterhofen zu aktuellen jagdlichen und jagdpolitischen Themen. Begleitet von Fachvorträgen und Grußworten konnten die Teilnehmenden die im vergangenen Jagdjahr in heimischen Revieren auf einer jagdbaren Flächen von 46.371 ha erlegten Rehböcke begutachten. 

Eröffnet wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr traditionell durch die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Straubing unter der musikalischen Führung von Maria Werth. Anschließend begrüßte der 1. Vorsitzende Markus Landsmann viele Teilnehmer sowie Ehrengäste und bedankte sich bei der Hegegemeinschaft Oberschneiding für den Auf- und Abbau. 

Besonders erfreute die Kreisgruppe in diesem Jahr der Besuch von Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Hubert Aiwanger, der über aktuelle jagdliche und jagdpolitische Themen berichtete. 

Aiwanger betonte die zentrale Rolle der Jagd als unverzichtbarer Bestandteil des Natur- und Umweltschutzes sowie als Quelle hochwertiger Lebensmittel. Dabei verdeutlichte er die vielfältigen Funktionen der Jagd, die über die bloße Erhaltung von Wildbeständen hinausgehen. Er plädierte für eine verstärkte Eigenverantwortung vor Ort und eine direkte Klärung von Fragen und Problemen zwischen Jägern und Grundbesitzern. Aiwanger unterstrich die Bedeutung eines ausgewogenen Managements der Wildbestände, das sich an den örtlichen Gegebenheiten und den Anforderungen von Landwirtschaft und Waldbau orientiert. Jedoch soll nicht übermäßig gejagt werden, um eine nachhaltige und gesunde Population der Wildtiere zu gewährleisten und das ökologische Gleichgewicht zu erhalten.

Die festen Schonzeiten verteidigte Aiwanger dabei klar. In Notzeiten soll Ruhe auf den Feldern und in den Wäldern sein. Anträge auf Schonzeitverkürzungen sollen die Ausnahme bleiben und gut überdacht werden. 

Abschließend forderte Aiwanger die Jäger auf, ihre Fachkompetenz zu nutzen und Verantwortung zu übernehmen, insbesondere im Umgang mit neuen Tierarten, wie dem Wolf oder dem Fischotter. Gerade bei diesen Tierarten ist es wichtig, diese in die Bezeichnung des „günstigen Erhaltungszustandes“ zu überführen, um eine an die Population angepasste Bejagung durchführen zu können. Sich ändernde Tierbestände erfordern auch ein Umdenken – Jäger sollen dabei klar die Fachleute für die heimischen Wildbestände bleiben. 

Martin Moll, der im vergangenen Jagdjahr erstmals das Amt des Jagdberaters ausübte, präsentierte einen detaillierten Bericht über die Situation der Wildbestände und die jagdlichen Entwicklungen im Gebiet der Kreisgruppe Straubing Stadt und Land. 

Etwa 51% der Gesamtstrecke entfielen auf Hasen, Fasane, Stockenten, Graugänse und Füchse.

Besonders hob Moll die Bedeutung der Fuchsbejagung hervor, die entscheidend zur Stabilisierung der Niederwildbestände beiträgt. Dabei konnte man auch im Vergleich zum vergangenen Jahr ein leichtes Plus erkennen. Er betonte, dass eine starke Fuchsstrecke nicht nur ein Zeichen für eine erfolgreiche Bejagung ist, sondern auch für die Verantwortung der Jäger gegenüber der Niederwildarten steht. Im Vergleich zum Jahre 2010 nahm die Bejagung von Raubwild um bemerkenswerte 87 % zu. Raubwild fühle sich zunehmend wohl in unserer Region und finde ganzjährig Beute.

Besonders betonte er den seit Jahren sehr starken Rückgang bei der Hasen- und auch Fasanstrecke. Jedoch einen deutlichen Anstieg bei der Erlegung von Graugänsen, was neben der Gelegebehandlung allmählich zu einer Stabilisierung der Population führe.

Bezüglich des Schalenwildes stellte er fest, dass die Strecke beim Schwarzwild seit 2014 keine signifikanten Veränderungen aufwies. Jedoch wurde ein starker Eingriff in die Jugendklasse verzeichnet, mit nur wenigen erlegten Keilern und Bachen, was für eine waidgerechte Jagd spreche. 

Bei ebenfalls fast unveränderten Rehwildbestand machten leider auch vergangenes Jahr Unfälle und Verkehrsunfälle etwa 28% der Rehwildstrecke aus, was teilweise auf den hohen Pendelverkehr und viele Hauptverkehrsstraßen in der Region zurückzuführen ist. 

Erfreulicherweise ist zu erwähnen, dass unter den angelieferten Trophäen des vergangenen Jagdjahres viele alte und starke Rehböcke zu erkennen sind, was ebenso der waidgerechten Jagd entspricht. Sechs der erlegten Rehböcke brachten über 400 Gramm auf die Waage und waren somit im Schnitt gut 20 Gramm schwerer als im vergangenen Jahr. 

Weiter im fachlichen Teil der Veranstaltung übernahm Anja Kleebauer von der Unteren Jagdbehörde mit Informationen zu rechtlichen Regelungen bei der Aufbewahrung von Waffen. Ebenso neu angeschaffte Waffenschränke müssen bei der Behörde gemeldet werden und dürfen nicht vergessen werden. Weiter wies Kleebauer darauf hin, dass auch Verstöße, welche nicht in unmittelbarer Verbindung mit der Jagdausübung stehen zum Entzug des Jagdscheines führen können. Somit führt auch Trunkenheit am Steuer, Steuerhinterziehung oder ein extremes Verhalten in sozialen Medien zur Unzuverlässigkeit und somit zum Entzug der Jagderlaubnis. 

Der Leiter des Veterinäramtes Martin Sansoni begann mit einem positiven Bericht über die Lage der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland. Die Fallzahlen sind insgesamt rückläufig, was er als Erfolg der Jägerschaft hervorhob. 
Besorgniserregend sei jedoch die Ausbreitung der Vogelgrippe, welche bereits weltweit verbreitet ist und betonte die Möglichkeit von Mutationen, welche auch dem Menschen gefährlich werden können. 

Er warnte ebenso vor der Aujeszkyschen Krankheit. Während im Landkreis Straubing-Bogen erfreulicherweise eine hohe Rate an Einsendungen von Blutproben durch Jäger zu verzeichnen ist, sind die meisten Proben negativ. Im südlichen Landkreis mussten jedoch bereits positive Fälle festgestellt werden. Somit warnte Sansoni besonders Hundebesitzer, ihre Begleiter von angeschweißtem Schwarzwild fernzuhalten.  

Klaus Stögbauer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gab Informationen zum Borkenkäfer sowie zur Schädlingsbekämpfung und berichtete über sehr hohe Fangzahlen im Monitoring. Gerade im ausgehenden Winter und Frühling sei es unerlässlich, die Schäden in den Wäldern aufzuarbeiten. Zudem berichtete Stögbauer zu laufenden Außenaufnahmen zum Forstlichen Gutachten. Beim gemeinsamen Ziel der Waldverjüngung ist jedoch immer zu beachten, dass die Aufnahmen immer nur den Durchschnitt einer Hegegemeinschaft abbilden. Eine revierweise Auflesung ist somit aufgrund der variierenden Verhältnisse wichtig. 

Die Veranstaltung wurde durch Grußworte der Ehrengäste abgerundet, welche geprägt waren von Wertschätzung und Anerkennung für die erbrachte Arbeit der Jägerinnen und Jäger in der Region. 

Adalbert Hösl, Bürgermeister der Gemeinde Aiterhofen, betonte die langjährige Tradition der Hegeschau in Aiterhofen und die gute Zusammenarbeit. Bernhard Krempl, stellvertretender Landrat des Landkreises Straubing-Bogen, lobte die Zusammenarbeit zwischen Jägern und Verwaltung und betonte die Verbundenheit zwischen Jagd und Naturschutz. Michele Gianfrancesco, Stadtrat der Stadt Straubing, bedankte sich für den Einsatz der Jäger und wünschte stets unfallfreie Jagdmomente. 

Josef Zellmeier MdL betonte die interessanten Aspekte des Abends, an welchen man viel hinzulernen kann. Er berichtete über die Saatkrähen-Problematik, welche auch in der Region Straubing vorherrscht, und gibt Entwarnung mit einem bald anstehenden Pilotprojekt, um welches man sich in der Region Straubing bemühe. 

Alois Rainer MdB hob den Dialog zwischen Jägern und Gesellschaft hervor und lobte auch die stets gute Zusammenarbeit mit den Grundstückseigentümern und die verantwortungsbewusste Hege und Pflege der natürlichen Lebensräume. 

Ebenso Alois Lummer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Regierungsjagdberater Hans Parhofer dankten den Jägern für Ihre Arbeit und blickten auf das vergangene Jagdjahr zurück. 

Für Hans Parhofer markierte diese Veranstaltung seinen letzten offiziellen Auftritt als Regierungsjagdberater, daher war sein Grußwort besonders von Dankbarkeit und Abschied geprägt. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für die langjährige Zusammenarbeit und Unterstützung und betonte die Bedeutung des Engagements der Jäger. 

Bevor die Jagdhornbläser die Veranstaltung musikalisch abschlossen, dankte der Vorsitzende Landsmann in seinem Schlusswort noch allen Teilnehmenden und wünschte ein stets unfallfreies Jagdjahr. Ebenso wies er abschließend auf das Rebhuhn-Projekt des Landkreises Straubing-Bogen hin und ermutigte die Jägerinnen und Jäger an diesem Monitoring gewissenhaft teilzunehmen. 

Weitere Neuigkeiten aus unserer Kreisgruppe: 

Hegeschau 2024 mit Staatsminister Aiwanger

Aiterhofen. Die Kreisgruppe Straubing Stadt und Land des Bayerischen Jagdverbandes e.V. veranstaltete vergangenen Freitag die öffentliche Hege- und Naturschutzschau.  In jagdlicher Atmosphäre nahmen wieder viele Jägerinnen und Jäger, aber auch einige Gäste an der...

Wildwürste mit dem Thermomix – Vorführung

Für alle Jäger und Nicht-Jäger, Kochbegeisterte und Genussfreunde. Innerhalb von zwei Stunden wird gezeigt, wie mit dem Thermomix ganz einfach Wildwürste gefertigt werden können.

Waidkamerad Johann Bauer feiert seinen 80. Geburtstag

Unser geschätztes Mitglied Johann Bauer feierte seinen 80. Geburtstag in herzlicher Gesellschaft von Familie, Freunden und zahlreichen Jägern. Die Feierlichkeiten fanden in der jagdlichen Atmosphäre der Almschänke in Leiblfing statt, wo sich ein Standerl der...

Jetzt noch anmelden für unseren Hundekurs 2024

Die Kreisgruppe Straubing bietet ab Sonntag, den 18.02.2024 wieder einen Hundeführerlehrgang mit anschließender Brachbarkeitsprüfung an. Wenige Plätze sind noch frei. Falls Sie sich noch anmelden möchten, melden Sie sich bitte bei Hundeobfrau Steffi Wagner, 0160 /...

Öffentliche Hege- und Naturschutzschau

Die öffentliche Hege- und Naturschutzschau der Kreisgruppe Straubing Stadt und Land im Bayerischen Jagdverband findet am Freitag, 15. März 2024 ab 19.00 Uhr im Gasthaus Karpfinger in Aiterhofen statt. Neben der Vorstellung der Streckenergebnisse durch...

Waidkamerad Horst Nagel feiert seinen 85. Geburtstag

„Hoch soll er leben!“ – 85 Jahre Horst Nagel Am Mittwoch, 10. Januar 2024 gab es in Oberpiebing einen ganz besonderen Grund zum Feiern: Horst Nagel (sen.) wurde 85 Jahre. Das Geburtstagskind wurde in den frühen Abendstunden von den Jagdhornbläsern überrascht, die ihm...

Waidkamerad Anton Wild feiert seinen 80. Geburtstag

Der Jubilar und ehemaliger Hegeringleiter der Hegegemeinschaft Atting feierte seinen 80. Geburtstag mit seiner Familie, Freunden und vielen Jägern aus seiner Zeit als Revierpächter des Jagdreviers Atting. Ein Standerl der Jagdhornbläser umrahmte den festlichen Anlass...

BJV Kreisgruppe Straubing Stadt und Land übergibt Schulkalender 2024

Der Bayerische Jagdverband (BJV) gibt jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband Bayern den Schulkalender „Wald, Wild und Wasser“ heraus. In diesem Jahr steht der beliebte Schulkalender unter dem Fokus der „heimlichen Stars“, also Wildtiere, die man...

Lebensretter – dank Leine!

Rücksichtsvoller Umgang mit unseren Wildtieren gefordert

Ehrungen langjähriger Jagdhornbläser

Horst Knauerhase erhält die BJV Treuenadel in "Gold50" für 50 Jahre als aktiver Jagdhornbläser Die Jagdhornbläsergruppe der Kreisgruppe Straubing besteht nunmehr seit 64 Jahren.Mit Begeisterung sind ihre Mitglieder -mit Horn- auf der Jagd und auch bei anderen...

Hubertusmesse 2023

Die traditionelle Hubertusmesse findet immer abwechselnd in einer der sechs Hegegemeinschaften der Kreisgruppe statt. In diesem Jahr veranstaltete die Hegegemeinschaft Oberschneiding den Gottesdienst und die Hubertusfeier in der Pfarrkirche Reißing.

Jahreshauptversammlung 2023

Am 27.10.2023 trafen sich die Mitglieder der Kreisgruppe Straubing Stadt und Land des Bayerischen Jagdverbandes wieder zur jährlichen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Karpfinger in Aiterhofen.

Fallenjagdlehrgang

Wer die Jagd mit der Falle ausüben will, muss die erforderlichen Kenntnisse durch die Teilnahme an einem „Lehrgang für die Fallenjagd“ nachweisen.

Hubertusmesse am Gipfel des Haidstein

Am Sonntag, den 10.09.2023 gestalteten die Straubinger Jagdhornbläser eine Bergmesse auf dem Haidstein im Landkreis Cham. Zelebriert wurde die Hubertusmesse von Pfarrer Kilian Limbrunner, selbst seit 20 Jahren aktives Mitglied der Straubinger Kreisgruppe und...

Brauchbarkeitsprüfung der Kreisgruppe Straubing

Die Brauchbarkeitsprüfung der Kreisgruppe Straubing wurde erfolgreich abgelegt. Acht neue brauchbare Hunde unterstützen nun mit deren Hundeführern in der Region Straubing.

Gäubodenvolksfest-Auszug 2023

Auch dieses Jahr waren wir auch beim Auszug zum Gäubodenvolksfest 2023 wieder dabei. Mit vielen Jägerinnen und Jägern, Hundeführerinnen und Hundeführern und stolz vertreten auch mit einer großen Gruppe unserer Jagdhornbläser.

Kurs zur Entnahme von Trichinen-Proben

In dieser Abendveranstaltung lernst Du, die Trichinen- und Cäsiumprobe selbst zu entnehmen.

Verabschiedung der Jungjäger

Feierliche Übergabe der Jägerbriefe an frischgebackene Jungjäger bei der Kreisgruppe Straubingdes Bayerischen Jagdverbandes. Am Vergangenen Freitag wurden zehn Jungjägerinnen und Jungjäger, die die staatliche Jägerprüfung bestanden haben, darunter vier Frauen...

Was es in der Brut- und Setzzeit zu beachten gibt

Vorsitzender Markus Landsmann im Gespräch mit dem Straubinger Tagblatt

Internationale Jagd- und Schützentage

Vom 13. bis 15. Oktober 2023 finden nun schon zum neunten Mal die "Internationalen Jagd- und Schützentage" auf Schloss Grünau statt. Mit 30.000 Besuchern an den drei Messetagen und rund 450 renommierten Ausstellern aus der ganzen Welt, ist diese Messe die größte ihrer...

Öffentliche Hege- und Naturschutzschau 2023

Die Kreisgruppe Straubing Stadt und Land des Bayerischen Jagdverbands e.V. veranstaltete nach zweijähriger Pause wieder die öffentliche Hege- und Naturschutzschau im Gasthaus Karpfinger. Jagd und Naturschutz gehen Hand in Hand In jagdlicher Atmosphäre nahmen wieder...

Markt: „Natürlich Wild“ der Jägerinnen des BJV

Der Ausschuss Jägerinnen des BJV lädt herzlich zum Markt "Natürlich Wild" am 01. April 2023 im Schloss Neufahrn i.Nb. ein. Es wird sich gefreut auf alle Besucher: ob Jägerinnen, Jäger sowie die gesamte Bevölkerung! Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie...

Einladung zur Hegeschau 2023

Nach einer zweijährigen Pause findet am Freitag, 17.03.2023 ab 19:00 Uhr die öffentliche Hege- und Naturschutzschau 2023 der BJV-Kreisgruppe Straubing Stadt und Land e.V. wieder im Gasthaus Karpfinger in Aiterhofen statt. Gehörnanlieferung ist bereits am Mittwoch,...

Neues Team beim Jagdverband

Jahreshauptversammlung des BJV - Landsmann als Vorsitzender für 3. Amtsperiode bestätigt Aiterhofen. Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Straubing Stadt und Land im Gasthaus Karpfinger statt. Höhepunkt waren neben der Präsentation...

Hubertusmesse am 12.November 2022

Unsere Kreisgruppe hat derzeit fast 400 Mitglieder und umfasst sechs Hegegemeinschaften. Als anerkannter Naturschutzverband und gemeinnütziger Verein sind wir ein fester Bestandteil des Landkreises Straubing Bogen und der Stadt Straubing. Die alljährlich im März/April...

Gäubodenvolksfest-Auszug 2022

Auch dieses Jahr waren wir auch beim Auszug zum Gäubodenvolksfest 2022 wieder dabei. Mit vielen Jägerinnen und Jägern, Hundeführerinnen und Hundeführern und stolz vertreten auch mit einer großen Gruppe unserer Jagdhornbläser. Nach einer langen Pause wegen Corona...

Geehrt für 50-Jährige Mitgliedschaft

Hornmeisterin Maria Werth überreichte am 06.11.2022 unserem langjährigen Mitglied Günter Grillmayer für seine bereits 50-Jährige Mitgliedschaft eine Ehrenurkunde sowie eine Anstecknadel. Die Jägerurkunde aus dem Jahre 1972 wurde dabei begutachtet, was die lange...

Baronin Liselotte Edle von Maffei feiert Geburtstag

In den vergangenen Tagen feierte Baronin Liselotte Edle von Maffei Ihren Jubeltag. Dazu gratulierte ihr eine Bläserabordnung mit Hornmeisterin Maria Werth und 1. Vorsitzendem Markus Landsmann ganz herzlich. Landsmann überreichte der Jubilarin vor der wunderschönen...

„Schütze uns und unseren Lebensraum“

BJV Kreisgruppe Straubing Stadt und Land übergibt Schulkalender 2023 Der Bayerische Jagdverband (BJV) gibt jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband Bayern den Schulkalender „Wald, Wild und Wasser“ heraus. In diesem Jahr steht der beliebte...