Schießplatz

big_35784933_0_300-199Unterstützung auf dem Schießstand gesucht

Das Frühjahr nähert sich mit großen Schritten und damit wie jedes Jahr auch die Notwendigkeit für uns Jäger, unsere Schießfertigkeiten zu trainieren, damit spätestens zu Beginn der Bockjagd auch der erste Schuss sitzt.

Bei steigender Nutzung des Schießplatzes fallen jedoch auch mehr Aufgaben an, die für einen reibungslosen Betrieb erledigt werden müssen.

Der Vorstand sucht nun nach freiwilligen Helfern, die die Kreisgruppe durch die Übernahme von Aufgaben auf dem Schießstand wie

  • Rasenmähen
  • Freischneiden der Zäune
  • Sammeln von Tontauben
  • etc.

unterstützen möchten.

Interessenten werden gebeten, den ersten Vorsitzenden Markus Landsmann per E-Mail oder telefonisch unter 09420 80 39 230 zu kontaktieren.



Regelüberprüfung der Schießanlage

Am 17. Juli 2014 fand eine sicherheitstechnische Regelüberprüfung der Schießanlage der BJV-Kreisgruppe statt. Die Stadt Straubing hat den öffentlich bestellten Sachverständigen Dieter Stiefel mit der Begutachung beauftragt. Der Sachbearbeiter der Stadt Straubing Herr Krä und der Vorsitzende der Kreisgruppe Rolf-Dieter Pfeilschifter nahmen am Ortstermin teil. Herr Stiefel stellte nach der Besichtigung fest, dass gegen die weitere Benützung der Schießanlage keine sicherheitstechnischen Bedenken bestehen. Es müssen lediglich einige Dinge (z. B. Hinweisschilder, Sandauffüllung und Überprüfung des Feuerlöschers) erledigt werden. Dies wird umgehend durch die Kreisgruppe erledigt.


Schießplatz auch von Hochwasser betroffen

Seit Montag, 3. Juni 2013 steigen die Fluten unaufhaltsam und haben auch vor dem Schießplatz nicht halt gemacht. Derzeit ist der Schießplatz wegen Überflutung geschlossen. Durch den Einsatz von Pumpen konnten bisher größere Schäden an der Anlage sowie im Unterrichtsraum für die Jungjäger Ausbildung noch vermieden werden. Seit Dienstag wird unermüdlich gepumpt. Hermann Schindler hat dankenswerter Weise in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sogar noch die „Nachtwache“ übernommen. Rupert Kaun hat eine leistungsfähige Pumpe organisiert, ohne die das Eindringen von Wasser in den Unterrichtsraum nicht hätte vermieden werden können.


Boden für Tontaubenschießstand

Noch vor dem erwarteten Kälteinbruch (wann wird es wieder richtig Winter???) ist unser Tontaubenschießstand mit einem „Winter tauglichen“ Holzboden ausgestattet worden, damit die Jagdkursteilnehmer und deren Schießbausbilder Hermann Schindler bei der Schießausbildung keine „Eisbeine“ mehr bekommen!

22441339


Überprüfung des Schießplatzes

Die Stadt Straubing verlangt die regelmäßige Überprüfung unserer Schießstätte gemäß § 12 AWaffV.

Schießsachverständiger Dieter Stiefel
hat am  8. März 2011 in Anwesenheit des Vorsitzenden
Rolf-Dieter Pfeilschifter die Schießstätte überprüft.

Stiefel war mit dem Schießplatz zufrieden.
Es gab keine Beanstandungen.


Für die Nutzung des Schießstandes sind nachstehende Hinweise zu beachten

Transport der Waffe zum Schießplatz: nur im Futteral (§ 12 Abs. 3 WaffenG)

Munition: Es darf nur die am Schießplatz zugelassene Munition verwendet werden. (Aushang jeweils am Stand)

Gebühren: siehe Aushang
Öffnungszeiten: Mittwoch: 14 – 17 Uhr, Samstag: 13 – 17 Uhr

Verhalten auf dem Schießstand

Waffe: muss entladen sein – Verschluss geöffnet
Gewehrriemen: muss abgenommen werden (UVV)
Jagdschein: ist mitzuführen (§ 10 Abs. 4 WaffenG)
Rauchverbot: im Schießstand

Alkoholverbot: für den aktiven Schützen

Es darf nur geschossen werden, wenn die Schießstandaufsicht dies erlaubt!

Als Schießstandaufsichten wurden am 10. April 2010 bestellt:

• Brandl Thomas

• Dengler Rudolf

• Eckl Thomas

• Graßl Manfred

• Hafner Martin

• Jobst Jürgen

• Kripp Benjamin

• Lang Ludwig

• Miethaner Christian

• Müller Stefan

• Prof. Moser Anton

• Nebl Reinhard

• Ostermaier Sascha

• Pfeilschifter Rolf-Dieter

• Reithmeier Michael

• Scheer Michael

• Schindler Hermann

• Schmeiler Josef

•Wagner Christian

Scroll Up