zu Jahreshauptversammlung am Freitag, 26. Okt. 2012

Vorsitzender Pfeilschifter erwähnte in seinem Bericht auch, dass in diesem Jahr wieder ein Jungjägerausbildungskurs mit 23 Teilnehmern durchgeführt wird. Auch die Abhaltung der jährlichen Hegeschauen unter wechselnder Verantwortung und Ausrichtung einer Hegegemeinschaft ist Bestandteil der Arbeit der Kreisgruppe. Das Urteil des EGMR war ebenfalls Thema bei der Jahreshauptversammlung. Pfeilschifter fordert die Bundespolitiker auf, eine praktikable Umsetzung des Urteils zu finden, damit auch in Zukunft die Jagd noch sinnvoll ausgeübt werden kann.

Bläserobmann Dr. Florian Herpich

stellte in seinem Jahresbericht die zahlreichen Beteiligungen an verschiedenen Veranstaltungen der Kreisgruppe wie z.. B. Volksfestausmarsch, Abschlussfeiern von Hundekursen oder Jungjägerabschlusskursen fest. Für die Bläser eine Selbstver-ständlichkeit. Denn durch die Jagdhornbläser wird jagdliches Brauchtum hoch gehalten.

Hundeobmann  Manfred Graßl,

berichtet, dass beim diesjährigen Hundeführerkurs wieder 14 Hunde geführt worden sind. Er bedankte sich vor allem bei Herrn Baron von Poschinger, der für die Hundeausbildung immer sein Revier zur Verfügung stellt. Eine Besonderheit beim diesjährigen Hundekurs war, dass auch eine Rollstuhlfahrerin mit ihrem Hund teilgenommen hat. Sinn der Sache war, dass dieser Hund sicher apportieren lernt, um eine echte Hilfe für den Führer zu sein.

Den Kassenbericht

gab für den verhinderten Schatzmeister der Vorsitzende Rolf-Dieter Pfeilschifter. Die Mitglieder waren mit der Führung der Kassengeschäfte und mit dem Kassenstand zufrieden.

Kassenprüfung

Die Kasse wurde vom HG-Leiter Anton Wild und vom stellv. Schriftführer Werner Gregor geprüft. Wild bescheinigte eine saubere Buchführung und stellte den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft.

Mitgliederehrung

Im weiteren Verlauf der Versammlung gab es wieder viele Mitgliederehrungen:

 

25 Jahre: Meier Martin, Mayer Johann, Biendl Klaus

40 Jahre: Hemmel Günther, Prof. Dr. Grundler Thomas, Lang Helmut

50 Jahre: Burger Franz-Josef, Plötz Wilhelm

60 Jahre: Hochholzer Hubert, Murr Friedrich

 

Vortrag PHK Armin Soller

PHK Soller hatte 2 Themen für die Mitglieder aufbereitet. Er berichtete über die Hunde-VO und über die Anleinpflicht. Ferner informierte er die Jäger über das Verständigungs-System nach Wildunfällen. Er versicherte, dass in Zukunft wieder die sofortige Verständigung bei verwertbarem Schalenwild eingeführt werden soll. Einen kleinen Abstecher machte er noch zum Waffenrecht. Hier ging es um die Waffenabgabe an die Polizei bei häuslichem Streit.

Naturschutzbeauftragte Marcus Landsmann

informierte die Jäger über die verschiedenen Programme, die es gibt, um Anreize für die Anlegung von Wildäsungsflächen zu bekommen. Er informierte mit Bildern auf denen Deckungsflächen für das Wild zu sehen waren. Außerdem ging er noch auf die Änderungen im Bayer. Naturschutzgesetz ein und sprach ebenfalls nochmals die Auswirkungen des EGMR an. Beim letzten Tagesordnungspunkt wurde von Herrn Füßmann der Antrag gestellt, dass die Kreisgruppe beim BJV den Gruppenvertrag der DAS-Rechtsschutzversicherung abschließen sollte. Die große Mehrheit der anwesenden Mitglieder war für den Abschluss der Versicherung. Die Kreisgruppe wird ab Jan. 2013 die Rechtsschutzversicherung für alle Mitglieder abschließen.

 

  1. Okt. 2012 l dp
Scroll Up